Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Über mich

 Alchemistisches Symbol für das Metall Quecksilber und den Planeten Merkur.Alchemistisches Symbol für das Metall Quecksilber und den Planeten Merkur.

Bergbau in der Nordpfalz

Foto Daniel GötteFoto Daniel GötteGlück Auf! 

Mich fasziniert die Bergbaugeschichte und die Leistung der Bergleute in alten Zeiten. Diese Faszination möchte ich durch Führungen und den Aufbau dieser Seite über die Bergbaugeschichte in der Nordpfalz weitergeben.

 

Besonders liegt mir die Erforschung der Geschichte des Bergbaus am Rheingrafenstein am Herzen.

 

Ich arbeite in der Naturstation Lebendige Nahe mit und betreue eine kleine Ausstellung zur Geologie und Bergbaugeschichte in der Region von Bad Münster am Stein - Ebernburg. Zusammen mit Matthias Wernhöfer biete ich ein bis zwei Mal im Jahr eine geführte Bergbauwanderung zur Geschichte des Bergbaus am Rheingrafenstein sowie am Lemberg an.

In der übrigen Zeit können Sie sich die kleine Ausstellung in der Naturstation in Bad Münster am Stein ansehen. Schauen Sie dort mal vorbei.

 Bergbauausstellung in der Naturstation Lebendige Nahe in Bad Münster am SteinBergbauausstellung in der Naturstation Lebendige Nahe in Bad Münster am Stein

Ihr

Daniel Götte

 

Kontakt aufnehmen

Presse

 


 

In einem Bergstollen

Daniel Götte in einem BergstollenDaniel Götte in einem BergstollenEin alter Stollengang im feuchten Berggestein,

wie Kreuzgang hier und da gewölbt, wies heute mir

das Werk der Väter; und ich stand an jenem Ort

ehrfürchtigen Gemüts und stumm, daß ich der Zeit

vergaß, denn andern Lauf hat im Gefels die Uhr

des fallnden Tropfens aus der Ewigkeit. Es sprach

zu mir der Berg mit seiner Grabesstimm', es sprach

der Geister Mund, die hausen in der Erd' Geklüft

nach schönen Glauben, der bei uns zu Hause ging.

Und alles Menschsein ward mir eintagshaft und klein

und doch anbetungswürdig groß und ohne Maß

erhaben im Gefühl, daß ich ein Enkel hieß,

ein Glied in jener langen Kette derer, die

das Licht und das Gezäh, des Berges Last und Fahr

mit starken Armen trugen. Sah auch im Gestein

der Väter Schrift, wo mit dem Fäustel sie den Keil

aus Holz getrieben in den ungefügen Fels,

der gab die blanke Stufe, gab sein Bestes nicht

umsonst. Sah auf der Sohle Grund des Rades Spur

das rollend trug zu Tag den Segen, sauer erkauft.

Ich maß die Niedrigkeit, in der sie sich gebückt

ihr Leben lang, maß auch die Dunkelheit und stand

ergriffen tief in dem Gewölb' des Bergs. Mir war

ich stünd an heilger Statt. Und da in langer Reih'

an mir vorbei die Väter schritten, Schatten gleich,

neigt' ich vor ihnen mich und hatt' nur ein Gebet:

Mach ihrer würdig mich, und lehre mich wie sieGedichtband "Siegerländer Erzstufen" von Adolf WurmbachGedichtband "Siegerländer Erzstufen" von Adolf Wurmbach

mein Schicksal meistern, daß Gezäh und Licht

ich einst in Ehren leg' in eines Enkels Hand!

                                                             Adolf Wurmbach

 

aus: Bergwerk muß blühen - Siegerländer Erzstufen

gefördert und aufbereitet von Adolf Wurmbach.

Gedruckt 1942 bei Verlag Vorländer, Siegen.